Akkupacks konfektionieren kann jeder....

... in der Theorie.

Bei einem Akkupack handelt es sich um ein sehr komplexes Teil.
Die meisten Kunden haben die Meinung dass es nur einfach darum geht Einzelzellen mitteinander zu verbinden und fertig.
Das ist nicht ganz Richtig
 

Was unterscheidet einen GreenRoad Akkupack von den anderen?
Um es auf einen Punkt zu bringen : Qualitt und Sicherheit.

Ganz am Anfang steht die Produktentwicklung.
Es geht zunchst darum die richtigen Zellenchemie und Fabrikat fr die Aplikation des Kunden bzw. Anwendung zu definieren.
Sollten neue, fr uns unbekannte Zellen zum Einsatz kommen, so werden diese Vorab auf unserem Zellenprfstand getestet.
Es geht zunchst darum die Herstellerangaben mit jener der gelieferten Charge zu prfen.
Bei einem Einzelzellentest sind blicherweise keine groen berraschungen zu erwarten, da wir nur Zellen von bekannten Herstellern verwenden.
Wichtig ist fr uns das Ergbnis beim Einzelzellentest hinsichtlich Lebendauer und Belastbarkeit der Zellen.
Obwohl die im Verkauf an Endkunden angebotenen Akkuzellen ber eine UL Zulassung verfgen, unterziehen wir die Akkuzellen noch einen Kurzschlusstest sowie Falltest.
Dieser Test wird bei uns intern immer mit Spannung erwartet, da hier immer mit berraschungen zu rechnen ist.
Dieser abschlieende Test bildet schlussendlich die Grundlage ob wir den Akku zu Verkauf anbieten, bzw. fr welche Anwendung die Zelle geeignet ist.
 
CAD Planung
Im nchsten Schritt wir der Akkupack physikalisch geplant.
Mittels 3CAD Software wird der Akkupack geplant Platzprobleme bereits in der Planung zu erkennen.
Hierbei muss die Wrmeverteilung am Akkupack bzw. die Eigenerwrmung der Zellen bercksichtig werden.

Anbei ein paar Planungsbilder unserer Akkupacks

Prototyp / Musterakku 
 
Im nchsten Schritt wird ein Prototypen Akkupack aufgebaut.
                    

Dieser Akkupack wird auf einer elektronischen Last gem Anforderung geprft.
Es steht uns hier ein komplett automatisierter Prfstand zu verfgung der die Mglichkeit von Zyklentest und Impulstest bietet.
In diesem Zusammenhang wird die Wrmeverteilung am Akkupack geprft.
Es ist sicherzustellen, dass z.b. die Schweibnder richtig dimensioniert worden sind bzw. die Querschnitte der Anschlusskabel passen.

 
Elektronik Assemblierung:
Im nchsten Schritt wird die restliche Elektronik (BMS) - Das sogenannte Batterie Management System mit dem Akku verbunden.
Bei einem BMS handelt es sich in erster Linie um eine Sicherheitsbeschaltung fr den Akkupack.
Wir verwenden an smtlichen Akkus ein BMS sowie zustzlich eine berlast Schmelzsicherung fr maximale Sicherheit.
                  
 
Das BMS hat folgende Aufgaben:
Es wird ein berladen des Akkupacks verhindert - (Ein eventuell defektes Ladegert kann einen Akkupack zerstrren)
Es wird ein tiefladen des Akkupacks verhindert - (sobald das Minimum der Zellenspannung erreicht wird, wird die Last getrennt)
Es wird der Akkupack thermisch berwacht - (Bei berlast oder thermischen Problemen im Akkupack trennt das BMS die Last)
Ein Driften der Zellen wird vermieden- ( Erhht die Lebensdauer des Akkupacks)

Im Anschluss wird das Ganze Akkupack noch (wenn nicht anders gewnscht) in eine GFK Box eingebaut.
Das GFK hat den Vorteil, dass es zunchst uerst leicht, robust und in einem gewissen Mae feuerfest ist.